Die EZB: Vom Krisenbekämpfer zum Liquiditäts-Maestro?

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat einen erheblichen Wandel von einem passiven Beobachter zu einem proaktiven Hüter der finanziellen Stabilität in der Eurozone vollzogen. Als die EZB ihre Geldpolitik nach einer Reihe unkonventioneller Maßnahmen normalisierte, trat eine neue Herausforderung auf: das Management der Überschussliquidität. Dieses Dokument befasst sich mit der sich ändernden Rolle der EZB bei der Bewältigung dieser Herausforderung

Die Rolle der Europäischen Zentralbank (EZB) hat sich seit ihrer Gründung in den 1990er Jahren dramatisch verändert. Vorbei sind die Zeiten, in denen man einfach nur die Inflation beobachten konnte. Jetzt kümmern sie sich aktiv um die finanzielle Gesundheit der Eurozone.

Erinnern Sie sich an die große Finanzkrise von 2008? Das war der Wendepunkt für die EZB, als sie eingriff, um einen finanziellen Zusammenbruch zu verhindern. Daraufhin schuf die EZB verschiedene Instrumente zur Unterstützung der Wirtschaft der Eurozone. Dies hatte seinen Preis: Überschussliquidität.

 

Liquidität der Eurozone: Ein Billionen-Dollar-Anstieg

Das ist das Problem, mit dem die EZB jetzt konfrontiert ist: wie die überschüssige Liquidität, die in den Markt geflossen ist, abgebaut werden kann, da sich die wirtschaftlichen Bedingungen nicht mehr für die unkonventionellen Maßnahmen eignen, die in den letzten zehn Jahren durchgeführt wurden. Jetzt muss das Frankfurter Institut die richtige Balance finden:

  • Eindämmung der Inflation ohne Beeinträchtigung des Wirtschaftswachstums
  • Liquiditätsüberschüsse auffangen ohne finanzielle Instabilität zu verursachen

Das Rahmenwerk der EZB? Es wird noch geschrieben. Die EZB prüft neue Ansätze und überdenkt die Art und Weise, wie Banken Zugang zu Liquidität erhalten.

Die möglichen künftigen Optionen der EZB:

  • Ein bedarfsgesteuertes System: könnten die Banken Liquidität auf Abruf anfordern und damit die Dynamik verändern?
  • Hybrider Ansatz: vielleicht ist eine Mischung aus "Korridor"- und "Boden"-Systemen die Antwort.

 

Ein mögliches Wiederaufleben von Geldmarktfonds?

Der straffere Geldpolitik der EZB öffnet die Türen für die Wiederbelebung der Geldmarktfonds als Schlüsselfigur im europäischen Finanzsystem. Diese Fonds bieten eine überzeugende Alternative zu traditionellen Bankeinlagen, insbesondere angesichts einer potenziell rentableren Zinskurve. Durch die professionelle Verwaltung eines Pools von kurzfristigen, hochwertigen Vermögenswerten können Geldmarktfonds den Anlegern helfen, Marktschwankungen zu überstehen und selbst in wirtschaftlich unsicheren Zeiten Erträge aus ihren Barbeständen zu erzielen.

;
Pierre Boyer
Head of Money Market and Short Term at Candriam
Die straffere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank öffnet die Türen für die Wiederbelebung einer Schlüsselfigur im europäischen Finanzsystem: Geldmarktfonds.

Möchten Sie tiefer eintauchen?

Laden Sie unser Whitepaper "Wächter der Euro-Galaxie" herunter: EZB bereitet sich auf Liquiditätsverschiebung vor" für die vollständige Geschichte.

Verwandte Nachrichten

  • Monthly Coffee Break, Anleihen

    Navigating an uncertain electoral context

    June was marked by a significant uptick in political uncertainty both in the US and the EU. European parliamentary elections saw right-wing parties gain increased prominence, particularly in France where the strength of their victory led President Macron to call surprise legislative elections.
  • Research Paper, Anleihen, Pierre Boyer

    Die EZB: Vom Krisenbekämpfer zum Liquiditäts-Maestro?

    Die Europäische Zentralbank (EZB) hat einen erheblichen Wandel von einem passiven Beobachter zu einem proaktiven Hüter der finanziellen Stabilität in der Eurozone vollzogen. Als die EZB ihre Geldpolitik nach einer Reihe unkonventioneller Maßnahmen normalisierte, trat eine neue Herausforderung auf: das Management der Überschussliquidität. Dieses Dokument befasst sich mit der sich ändernden Rolle der EZB bei der Bewältigung dieser Herausforderung
  • Anleihen

    Different results on either side of the Atlantic

    May was a rather mixed month for bond investors, depending on which side of the Atlantic they were invested in. While US rates rallied, with the 10Y coming down by 18 basis points, Euro rates rebounded, with the German 10Y rising by 8 basis points.
  • Q&A, Anleihen, Credit, Nicolas Jullien

    Eine alternative Strategie, die eine geringe Performance-Korrelation zu den Anleihemärkten aufweist

    Erfahren Sie, wie Candriam in Zeiten eines Paradigmenwechsels sich mittels einer alternativen Credit-Strategie mit geringer Korrelation zu den Anleihemärkten durchmanövriert. . Nicolas Jullien, CFA, Head of High Yield & Credit Arbitrage, und Thomas Joret, Senior Fund Manager, bieten Ihnen die wesentlichen Informationen, die zum Verständnis dieser Strategie beitragen.
  • Charudatta Shende, Nicolas Jullien, Anleihen, Research Paper

    The Big Shrink - Wie navigiert man sich durch die High Yield-Märkte?

    Seit Ende 2021 gab es in der Wirtschaft deutliche strukturelle Veränderungen, von der Dekarbonisierung über die Neuordnung der Lieferketten bis zu höheren geopolitischen Risiken. Dadurch änderte sich auch die Zinslandschaft. Wie wirken sich die Zinsen, die in den vergangenen beiden Jahren deutlich höher lagen als in den zehn Jahren davor, auf die High-Yield-Märkte aus?

Schnellsuche

Schnellerer Zugriff auf Informationen mit einem einzigen Klick

Erhalten Sie Einblicke direkt in Ihren Posteingang